/fileadmin/user_upload/team/2017_Fotoprojekt_Frauke.jpg

Frauke Kemmerling

Aufjab 

Intendantin


Dobei zick

2012

 

Seit 25 Jahren ist Frauke Kemmerling mit dem Hänneschen-Theater verbunden. Geboren 1967 in Harderberg bei Osnabrück, studierte sie in Köln Germanistik und Philosophie. Als angehende Kultur-Journalistin wählte sie Ende der 80er Jahre Köln zu ihrer Heimatstadt – auch wegen ihrer reichhaltigen Theater- und Kulturszene.

Nach Abschluss ihres Studiums absolvierte sie 1993 ihr Volontariat im Hänneschen - Theater und entwarf währenddessen eine eigene Puppe eines der größten Literaten unserer Zeit, den sie sehr schätzt: Günter Grass. Seitdem arbeitete sie in vielfältigen Projekten für das Theater und den Förderverein der Freunde des Hänneschen-Theaters e.V.

Über 40 Ausgaben des Fördervereinsjournals „Hinger d’r Britz“ schrieb und leitete sie als Chefredakteurin. Zum 200. Jubiläum des Theaters veröffentlichte sie mit weiteren Autoren/innen die Publikation „Mieh Hätz wie Holz“ und kuratierte zwei Ausstellungen in der damaligen Kunsthalle am Neumarkt und im Kölnischen Stadtmuseum.

Von 1994 bis 2012 war sie für die Kultur der Stadt Hürth tätig, davon viele Jahre als Kulturamtsleiterin.

Als Intendantin des Hänneschen-Theaters wurde sie in ihrer ersten Spielzeit zur Ehrensenatorin der Kölsche Funke Rut-Wieß ernannt.

2016 erhielt sie stellvertretend für das gesamte Ensemble des Hänneschen-Theaters den Rheinland-Taler des Landschaftsverband Rheinland.