Leev Hännesche-Fründe,

Mitte Oktober musste das Abendstück “D’r Rhing erop, d’r Rhing erav” vom Spielplan genommen werden, Ende Oktober war klar, dass das Weihnachtsmärchen “Dä Engel vum Rhing” gar nicht auf die Bühne kommen würde.

Seit März planen wir immer wieder neu – immer wieder in der Hoffnung, dass die nächste Produktion halbwegs unbeschadet – natürlich unter Coronabedingungen! – gespielt werden kann. Mit allen Einschränkungen können wir flexibel umgehen, vor allem, weil wir EUCH haben: Das beste Publikum und die treuesten Fans, die man sich denken kann!

DANKE!!!

ABER: Der jetzige Lock Down und die erneute Schließung des Theaters bedeuten eine verordnete Stille, die kaum auszuhalten ist. Ihr fehlt uns! Euer Lachen, euer Applaus, das Summen und Brummen im Foyer, der sich langsam füllende Eisenmarkt vor der Vorstellung… Ohne euch fehlt uns die Bestimmung, können wir nicht miteinander das Lachen, Nachdenken, Wegtauchen vom Alltag teilen.


Wir sind vielleicht nicht die Maschine und der Motor Deutschlands, aber die Kultur in ihrer gesamten Vielfalt ist die rauschende Seele, der öffentliche Herzschlag eines Landes und alle in ihr Beschäftigten und Auftretenden sind seine Schlagadern.


Dieses wunderschöne Zitat stammt von Herbert Grönemeyer aus einem aktuellen Artikel in der “ZEIT".  Der öffentliche Herzschlag ist gerade nicht zu hören, aber wir sind da und tun alles, um ihn wieder hörbar zu machen.

Sobald wir wieder dürfen, werden wir die Puppensitzung proben und hoffentlich – mit einem auf die Corona-Lage angepassten Konzept - auf die Bühne bringen. Ob es dann möglich ist, die Vorstellungen live zu spielen oder nur per Stream zu zeigen, muss sich noch rausstellen. Es haben uns so viele aufmunternde Kommentare und Rückmeldungen erreicht, die uns Mut machen und auch ein bisschen stolz, dass wir euch so viel bedeuten. Ihr bedeutet uns auch sehr viel und wir hoffen, euch bald wieder live und in Farbe, mit Summen und Brummen im Foyer sehen zu können!

Haltet durch – wir tun es auch. Op bessere Zigge! Blievt jesund!

Ühr Intendantin

Frauke Kemmerling