Leev Hännesche-Fründe,

seit März müssen wir die Türen geschlossen halten und können keine Vorstellungen für Sie und euch spielen.

Wir bleiben zuversichtlich, aber der derzeitige Stand der behördlichen Auflagen zur Corona-Pandemie ermöglicht - noch - keinen Spielbetrieb. Insbesondere die Abstandsregelungen sind für uns zu diesem Zeitpunkt weder auf der Bühne noch im Saal realisierbar. Wir arbeiten an einem tragfähigen Sicherheits- und Hygienekonzept, das es uns ermöglicht, im September wieder zu öffnen und die Gesundheit von Mitarbeiter/innen und Besucher/innen zu schützen.

Hinger d’r Britz wird fleißig gebaut und vorbereitet, Pöppcher kostumiert und geschminkt, Musik geprobt und Videos gedreht, die ihr online genießen könnt. Wir sind dankbar und begeistert, wie viele tausende von Klicks und ermunternde Kommentare wir dafür bekommen!! Danke! Ihr seid toll!

Und damit nicht genug: Wir bedanken uns vielmals dafür, dass viele von euch auf die Erstattung ihrer bereits gekauften Eintrittskarten verzichten! Auch wenn die Tickets nicht bei uns direkt gekauft wurden – es kommt bei uns an und hilft uns in diesen schwierigen Zeiten sehr. Ein großer Dank geht aber auch an den Förderverein der Freunde des Hänneschen-Theaters e.V., der auch jetzt ganz besonders für uns da ist. So konnten wir die Zeit nutzen, um eine neue Lautsprecheranlage einzubauen, die der Förderverein finanziert hat.

Wir freuen uns schon sehr, euch alle wiederzusehen und bleiben zuversichtlich, dass wir euch im Herbst gesund, munter und fröhlich – auch unter „Corona-Bedingungen“ erfreuen können mit zwei Stücken zum 50-jährigen Jubiläum der Bläck Fööss: „Dr Rhing erop, dr Rhing erav“ und „Klassefahrt noh’m Drachefels“!!

M’r süht sich!

Hätzlich,

ühr Frauke Kemmerling
Intendantin

 

Spielbetrieb in Corona-Zeiten