Stand 29.04.2021

Leev Hännesche-Fründe,

gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach sowie den Intendant*innen der Kölner Philharmonie, der Bühnen Köln, des Gürzenich-Orchesters und der Puppenspiele wurde aufgrund der aktuellen Pandemielage sowie sinnvoller Planungsvorläufe in den Kultureinrichtungen entschieden, die Spielzeit komplett zu beenden.

Die aktuelle Corona-Lage erlaubt es leider immer noch nicht, an Lockerungen zu denken und wieder Publikum im Haus willkommen zu heißen.

Ihr fehlt uns! Euer Lachen, euer Applaus, das Summen und Brummen im Foyer, der sich langsam füllende Eisenmarkt vor der Vorstellung… Ohne euch fehlt uns die Bestimmung, können wir nicht miteinander das Lachen, Nachdenken, Wegtauchen vom Alltag teilen.

Wir hoffen, dass sich die Lage durch die zunehmenden Impfungen bessert und wir ab August das neue Abendstück „En schäle Biesterei“ normal proben und dann auch für euch spielen können.

Wie ihr schon wisst, haben wir anstelle der Wiederaufnahmen unseres Familien- und Abendstückes in diesem Frühjahr zwei revueartige Stücke konzipiert und auch teilweise schon geprobt.

Eine Produktion für Kinder in einer Länge von ca. 40 Minuten mit dem Titel "Immer noch do"  und eine Produktion für Erwachsene in einer Länge von ca. 60 Minuten mit dem Titel "Thiater om Hingerhoff".

Geplant ist, beide Produktionen über jeckstream digital zur Verfügung zu stellen. Die Details zu Terminen und Ticketpreisen werden so bald wie möglich veröffentlicht.

Vill Spass dobei!!
Haltet durch – wir tun es auch. Op bessere Zigge! Blievt jesund!

Ühr Intendantin

Frauke Kemmerling