Leev Hännesche-Fründe,

et jeiht widder loss! Ävver hösch.

Als ich mir vor zwei Jahren überlegt habe, das 50jährige Bläck Fööss Jubiläum mit gleich zwei Stücken – eins für Erwachsene, eins für Kinder - gebührend zu feiern, sind wir nicht davon ausgegangen, dass wir uns Gedanken machen müssen, wie wir Zuschauerbeschränkungen in die Realität umsetzen.

Es war eher so, dass wir Befürchtungen hatten, dass die Anzahl der Vorstellungen nicht ausreichen wird, um alle Kartenwünsche zu bedienen.

Ävver – immerhin: Wir spielen und bringen beide Stücke auf die Bühne. An dieser Stelle bedanke mich sehr herzlich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf und hinter der Bühne für ihr unermüdliches Engagement. DANKE.

Das Sicherheits- und Hygienekonzept haben wir in den letzten Wochen immer wieder auf Herz und Nieren geprüft und angepasst auf die neueste Gesetzeslage. Mit Fachleuten von der Arbeitssicherheit, der Betriebsmedizin, dem Gesundheits- und dem Ordnungsamt wurden die Hygieneregeln in die Tat umgesetzt.

Die Bedingungen waren und sind nicht optimal. Mit Abstand, Mund- und Nasenschutz, Visieren und Plexiglas zu proben und zu spielen, ist eine große Herausforderung.

Und bei zwei Stücken prallgefüllt mit Musik von den „Bläck Fööss“ nicht mitsingen zu dürfen, ist für unser Publikum gleichermaßen eine Riesenherausforderung!

Bitte halten Sie sich an diese Vorgabe und auch an die anderen Regelungen, die Ihrer und unserer Gesundheit dienen.

Das Wichtigste ist doch nun, dass alle sich im Hänneschen sicher und wohl fühlen! Vür un hinger d'r Britz!

Und wenn Sie, unser treues Publikum darüber berichten und sagen „Do kammer hin jon! Die haben für alles gesorgt!“ – dann macht uns das sehr froh und gibt Hoffnung für die Zukunft. Un: Et jitt noch Kaate!

Es kommen wieder andere Zeiten. Schön, dass Sie uns treu bleiben! Bleiben Sie gesund!

Hätzlich!

Ühr Intendantin Frauke Kemmerling

 

Spielbetrieb in Corona-Zeiten