Fröhjohrsjemölsch

Ein Ostermärchen von Iris Schlüter
(Regie: Iris Schlüter)

Passend zum Frühjahr ist Frühjahrsputz bei den Knollendorfern angesagt und auch die Knollendorfer selbst putzen sich heraus, da sie beim Offenbachfest teilnehmen wollen. Während die Kinder und Marizebell fleißig arbeiten, ist Besteva, der den Garten pflegen soll, durch die Schmetterlingssammler Speimanes und Tünnes abgelenkt.


Hänneschen und Bärbelchen finden einen Sparstrumpf von Marizebell, der, wie sie sich denken, sicher viel Geld enthält. Allerdings kommt Besteva ihnen zuvor und nimmt den Strumpf an sich. Schäl gewinnt derweil bei einem Preisausschreiben der Firma Olimpia einen Gartenroboter. Besteva nutzt den Sparstrumpf, um den Gartenroboter von Schäl zu kaufen. Dieser soll ihm die lästige Gartenarbeit abnehmen.

Doch zu früh gefreut: Der Roboter funktioniert nicht so wie er soll und rattert gemeinsam mit dem Sparstrumpf in den Wald, wo er mitten in die Chorprobe der Waldtiere platzt und die gesamte Eierproduktion der Knollendorfer Osterhasen ruiniert...

Hänneschen und Bärbelchen nehmen die Verfolgung des Roboters auf. Können Sie dem Chaos ein Ende setzen und das Osterfest retten? Die Erwachsenen sind hierbei keine Hilfe, denn sie konzentrieren sich nur auf die Vorbereitung des Offenbachfestes.

Als die Absage vom Kölner Kulturamt eintrifft, scheint die Stimmung nicht mehr zu retten zu sein. Doch  völlig unerwartet, tauchen plötzlich die Originalnoten von Olimpias Arie, die Offenbach vor vielen Jahren in der Kneipe von Urgroßvater Mählwurm komponiert hat auf. Warum diese Musik eine magische Wirkung auf den verrückten Roboter hat und wie endlich doch noch das Osterfest und das Offenbachfest gerettet werden, erfährt man in dem Stück „Fröhjohrsjemölsch“.