Dä ieskale Schäl

Ein Weihnachtsmärchen von Silke Essert
(Regie: Silke Essert)

Der heilige Mann lädt die vier Jahreszeiten zu sich ein, um zu hören, ob die Knollendorfer auch schön brav waren.

Alles in allem ist das Jahr recht friedlich verlaufen, nur Schäl hat sich sich zu jeder Jahreszeit daneben benommen. Gerade jetzt erst versucht er sich mal wieder an den Knollendorfern zu bereichern.

Diesen bietet er an, mit seiner Schneekanone für weiße Weihnachten zu sorgen, wenn sie ihn dafür bezahlen. Fürstlich bezahlen!

Im Himmel wird beschlossen: So kann es nicht weitergehen. Diesem Schäl muss dringend ein Denkzettel verpasst werden.

Als Schäl am nächsten Morgen erwacht, traut er seinen Augen nicht. Da wo vorher sein Kopf war, ist nun ein rießiger Schneemannkopf.

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen und so sind lediglich Hänneschen und Bärbelchen bereit, Schäl zu helfen. Aber wie?

Um von diesem Fluch befreit zu werden, wird er am Ende die Hilfe aller Knollendorfer brauchen. Ob und wie dies gelingt erzählt unser Weihnachtsmärchen: „Dä ieskale Schäl“